Jusos in Nord-Niedersachsen

Pressemitteilung der Jusos Nord Niedersachsen zur Delegiertenkonferenz in Bremervörde, 21.02.2015

 

Am Samstag den 21. Februar fanden sich in Bremervörde die JungsozialistInnen der Landkreise Cuxhaven, Heidekreis, Osterholz-Scharmbeck, Rotenburg, Stade und Verden zu ihrer jährlichen Bezirkskonferenz ein. Neben der Neuwahl des Vorstandes, stand die Diskussion über aktuelle Themen und Projekte im Mittelpunkt der Konferenz. Als Gast konnten die Jusos die Landtagsabgeordnete und Bezirksvorsitzende der SPD Petra Tiemann begrüßen. In ihrem Grußwort betonte Tiemann die akute Notwendigkeit des Themas Arbeit auch im Hinblick auf die Herausforderungen der jungen Generation in den Blick zu nehmen.

 

Bei den Wahlen wurde das bisherige Pilotprojekt einer Doppelspitze des Vorstandes bestätigt. Erneut teilen sich Aline Rennebeck aus Cuxhaven und Florian Vorbeck aus dem Heidekreis die vielfältigen Aufgaben auf den verschiedenen Ebenen der politischen Jugendorganisation. Zusammen mit dem Geschäftsführer Alexander Piehl (Stade) und den vier stellvertretenden Vorsitzenden Nehle Beutler (Cuxhaven), Tomke Wibbertmann (Heidekreis), Jana Polenz (Stade) und Frederik Burdorf (Osterholz) werden die Jusos auch dieses Jahr Bildungsseminare zu politischen Themen anbieten. „Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der politischen Bildung. Dieses Jahr stehen keine Wahlen an, da bleibt mehr Raum für vertiefende Inhalte und Projekte”, stellten die Mitglieder des Vorstandes ihre Vorstellungen im Arbeitsprogramm dar.

Hitzige Diskussionen ergaben sich zum Thema Studiengebühren für Langzeitstudierende. „Bildung muss kostenfrei sein. Es darf niemand bestraft werden, der das Studium nicht in der Regelstudienzeit schafft!”, forderte der wiedergewählte Bezirksvorsitzende Florian Vorbeck. Polenz ergänzt: „ Ich frage mich, wie ein Studium mit 500 € Studiengebühren schnell abgeschloßen werden soll. Dazu muss man doch mehr als nur in Teilzeit arbeiten, wenn dazu der Lebensunterhalt davon abhängt.” Dies sei eine Abwärtsspirale. Die Mehrheit der Versammlung beschloss eine Ablehnung von Langzeitstudiengebühren.

 

Die neuen Stellvertretenden Vorsitzenden Nehle Beutler und Tomke Wibbertmann werden das Jahr über am vom Bundesvorstand organisierten Politikdiplom teilnehmen.

Juso-vorstand 2015

Auf dem Bild vo. li.: Frederik Burdorf (UB OHZ), Aline Rennebeck (UB CUX), Alexander Piehl (UB STD), Nehle Beutler (UB CUX), Jana Polenz (UB STD), Tomke Wibbertmann (UB HK) und Florian Vorbeck (UB HK).



Bezirksvorsitzende
Rennebeck, Aline

Bezirksvorsitzender
Vorbeck, Florian

stellv. Vorsitzende/r
Beutler, Nehle
Burdorf, Frederik
Piehl, Alexander Richard
Polenz, Jana
Wibbertmann, Tomke
 

Geschäftsführer
Piehl, Alexander Richard


UB-Vorsitzende

CUX:
kommissarischer Vorsitz
Schmiegler, Hauke
Bremerhaven

ROW:
Kolb Florian W.
Sottrum

STD:
Steffens, Gerrit
Buxtehude

HEIDEKREIS:
Vorbeck, Florian
Walsrode

VER:
Willenbrock, Vivian
Langwedel
Lindenbauer, Bastian
Achim

OHZ
Özalp, Hussein
Osterholz-Scharmbeck

 


Unser neues Arbeitsprogramm findet ihr unter:


Kurze Steckbriefe und Kontaktdaten vom BeVo findet ihr unter:


Auf dem aktuellen Stand bleibt ihr mit unserer Website:


So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.